Weltblutspendetag: Skandal um kontaminierte Blutprodukten mit ca. 2900 Toten inkl. 380 Kinder in GB aufgearbeitet

Der vor ein paar Tagen veröffentlichte Bericht mit mehr als 2.500 Seiten untersucht das Schicksal von 30.000 Menschen, die sich in den 1970er bis frühen 1990er Jahren mit verunreinigtem Blut infiziert hatten. Tausende sind gestorben.

Wer will kann nun den Report mit 2500 Seiten lesen oder auch downloaden, oder auch nur den kurzen Bericht von The Guardian lesen.

Auch in Deutschland gab es Reaktionen im Ärzteblatt, im Stern, Frankfurter Rundschau, ZDF ua.

„Weltblutspendetag: Skandal um kontaminierte Blutprodukten mit ca. 2900 Toten inkl. 380 Kinder in GB aufgearbeitet“ weiterlesen

Quicki: Parameterexpansion in der bash auf dem Raspberry Pi (Entfernen eines Suffixes, Standardwerte, Ersetzen)

Parameterexpansion ist ein Mechanismus in der Bash, mit dem der Wert einer Variablen verarbeitet und modifiziert werden kann, bevor er verwendet wird. Dies ermöglicht unter anderem das Extrahieren von Teilen von Strings, das Ersetzen von Substrings und das Setzen von Standardwerten.

Parameterexpansion in Bash ermöglicht, den Wert einer Variablen zu manipulieren oder einen Teil davon mit einer speziellen Syntax zu extrahieren. Die grundlegende Form der Parameterexpansion ist

\$ {parameter}

wobei der Wert von parameter ersetzt wird. Die Klammern sind erforderlich, wenn parameter ein Positionsparameter mit mehr als einer Ziffer ist oder wenn parameter von einem Zeichen gefolgt wird, das nicht als Teil seines Namens interpretiert werden soll.

Hier sind einige Beispiele, um zu zeigen, wie Parameterexpansion auf der Kommandozeile funktioniert:
„Quicki: Parameterexpansion in der bash auf dem Raspberry Pi (Entfernen eines Suffixes, Standardwerte, Ersetzen)“ weiterlesen

Lieben Dank für die neue ArchUnit 1.3.0 Version mit Support für Java 23

Das Java Framework ArchUnit ist ein leistungsstarkes Werkzeug für die Gewährleistung von Softwarearchitektur und Code-Qualität in Java-Projekten. Die Entwicklung von Softwareanwendungen wird immer komplexer und anspruchsvoller. Um sicherzustellen, dass Softwareprojekte effizient, skalierbar und wartbar sind, ist die Einhaltung einer soliden Softwarearchitektur und Code-Qualität von entscheidender Bedeutung. Hier kommt das Java Framework ArchUnit ins Spiel, das sich als unverzichtbares Werkzeug für die Überprüfung und Aufrechterhaltung dieser Standards etabliert hat.

ArchUnit ist ein Open-Source-Framework für statische Codeanalyse in Java-Anwendungen. Es wurde entwickelt, um Entwicklern und Architekten dabei zu helfen, die Einhaltung von vordefinierten Architekturrichtlinien und -regeln in ihrem Java-Code sicherzustellen. Das Framework ermöglicht es, Architekturvorgaben in Form von Java-Codeausdrücken zu definieren und automatisierte Tests zu schreiben, um sicherzustellen, dass diese Vorgaben im gesamten Projekt eingehalten werden. Die neue Version die vor ein paar Wochen veröffentlicht worden mal eben einem Quicktest unterziehen. „Lieben Dank für die neue ArchUnit 1.3.0 Version mit Support für Java 23“ weiterlesen

Schlüsselverwendungszwecke aus X509 Zertifikaten im PEM Format mit Java auslesen und im Klartext ausgeben

Jedes Jahr am ersten Donnerstag im Mai ist Welt-Passwort-Tag. Er dient dazu, das Bewusstsein für die Bedeutung starker Passwörter zu schärfen. Also gestern. Dann mal heute ein kleines Javaprogramm zu Entspannung das den Verwendungszweck eine Zertifikats ausgibt. Schlüsselverwendungszwecke sind wichtig für die ordnungsgemäße Verwendung und Interpretation von Zertifikaten und spielen eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung der Sicherheit und Integrität von Kommunikationen und Daten. In ASN.1 („Abstract Syntax Notation One“) ist das beschrieben. ASN.1 ist eine formale Sprache zur Beschreibung von Datenstrukturen und -inhalten, die unabhängig von einer bestimmten Programmiersprache oder Hardwareplattform ist. ASN.1 wird häufig in der Telekommunikations- und Netzwerktechnik sowie in der Kryptografie verwendet.

Hier ein kleines Programm, das ein JUnit-Testzertifikat (Public, PEM Format) aus dem Dateisystem einliest, und die meisten Parameter des Zertifikats auf der Konsole ausgibt. „Schlüsselverwendungszwecke aus X509 Zertifikaten im PEM Format mit Java auslesen und im Klartext ausgeben“ weiterlesen

Wie kann eine mobileconfig für Apple Geräte (iPhone, iPad, iMac …) signiert werden?

Mit dem Apple Configurator erstellte Profile können in Apple Geräte übertragen werden. Diese mobileconfig-Dateien sind XML Dateien. Wenn man die signiert, wird in den Profilen ein grüner Haken und überprüft in grün angezeigt. Sonst steht da, nicht signiert in ROT.

und man hat noch weitere Vorteile. Der Apple Configurator ist ein Tool das hauptsächlich für die Verwaltung von iOS- und macOS-Geräten in Unternehmen, Schulen und anderen Organisationen verwendet wird. Es ermöglicht die Massenkonfiguration und Verwaltung von iOS- und macOS-Geräten über eine benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche. Es hilft auch schon, wenn man ein Gerät hat, denn mache Einstellungen kann man nur über Profile einstellen, und für meine 6 Geräte wird die Verwaltung auch schon einfacher.

Nun zu einem kleinen Beispiel, wir wollen Zertifikate in ein Profile importieren und die Profile Datei signieren. Hier nun die nötigen Schritte:

Ich habe mal drei Zertifikate (Root, Intermediate und User-Zertifikat) mit meiner XCA erstellt, die auf einem Raspberry Pi 4 (headless) läuft (und auch auf iMac) und zwar so: „Wie kann eine mobileconfig für Apple Geräte (iPhone, iPad, iMac …) signiert werden?“ weiterlesen

25 Jahre Innovation: Ein Blick auf die Reise unseres Programmierblogs – mit Jubiläumsumfrage

Liebe Leserinnen und Leser,

wir stehen Heute am beeindruckenden Meilenstein des 25-jährigen Bestehens unseres Blogs – ein Vierteljahrhundert, in dem wir die Welt der Programmierung gemeinsam erkundet haben. Würde mich über die Beantwortung von nur 3 Fragen freuen. Dafür habe ich diese kurze Umfage gemacht.

Es scheint wie gestern, dass wir unsere digitale Reise begannen, und doch haben wir zusammen eine Ewigkeit an Wissen und Erfahrungen gesammelt.

Von den ersten Zeilen Code in Java bis hin zu den komplexen Netzwerken der Blockchain haben wir jede Entwicklung nicht nur beobachtet, sondern auch aktiv gestaltet. Unsere Plattform hat sich zu einem Treffpunkt für Gleichgesinnte entwickelt, die eine Leidenschaft für Technologie teilen und den unersättlichen Drang haben, Neues zu lernen und zu erschaffen. „25 Jahre Innovation: Ein Blick auf die Reise unseres Programmierblogs – mit Jubiläumsumfrage“ weiterlesen

Blender 4.1 mit neuem „Split To Instances Node“ veröffentlicht

Heute ist die neue Blender Version 4.1 veröffentlich worden. Dann mal gleich einen Quickttest mit dem neuen „Split To Instances Node“. Wir nehmen ein rechteckiges Plane Grid und splitten es mit einer Voronoi Texture. Für das Video verändern wir den Offset von 0 bis 0.3 des Extrude Mesh:

Mit diesen Nodes erzeugt: „Blender 4.1 mit neuem „Split To Instances Node“ veröffentlicht“ weiterlesen

Wegen Streik in HAJ (EDDV, Hannover) sehr ruhig, dann mal einen neuen Webtunnel (Bridges) für Tor einstellen und was sind Brücken-Mojis?

Ein Webtunnel (Bridges) ist dem normalen Webverkehr so ähnlich, dass er mit einer Webseite am gleichen Netzwerkendpunkt, also mit der gleichen Domäne, IP-Adresse und dem gleichen Port, koexistieren kann. Eine solche Konfiguration führe dazu, dass ein Beobachter die Webseite unter der gemeinsamen Adresse besuchen könne, ohne die Existenz der geheimen Webtunnel-Bridge zu bemerken.

Die Verwendung von Brücken in Kombination mit austauschbaren Übertragungsarten hilft die Tatsache zu verbergen, dass du Tor verwendest, kann aber die Verbindung im Vergleich zur Verwendung von normalen Tor-Relays verlangsamen.

Das geht ganz einfach, da die Brückenadressen nicht öffentlich sind: „Wegen Streik in HAJ (EDDV, Hannover) sehr ruhig, dann mal einen neuen Webtunnel (Bridges) für Tor einstellen und was sind Brücken-Mojis?“ weiterlesen

Boeing E-3B Sentry (AWACS) störte Heute in Langenhagen

Die Boeing E-3B Sentry (AWACS) ist sehr laut, und hat mich heute im Homeoffice in Langenhagen ans Fenster gezogen. Sie fliegt teilweise mit Ausnahmegenehmigung, da die Triebwerke der E-3A den modernen Umweltschutzauflagen hinsichtlich Lärmbelästigung und Abgasentwicklung nicht mehr genügen. Die hatte ich bei uns noch nie gesehen, sie hat einen großen Radar Aufbau:

Das war aber noch nichts gegen Rostock-Laage wo sie 10 Mal durchgestartet und im Kreis geflogen ist, wenn ich richtig zähle. „Boeing E-3B Sentry (AWACS) störte Heute in Langenhagen“ weiterlesen

10 Gründe warum Nutzer eine Bill of Materials (SBOM) brauchen

Seit ein paar Wochen gibt es die neue Version 2.7.11 von CycloneDX. Wenn das nicht nicht ein Grund ist, einen neue SBOM zu erzeugen. Eine Software Bill of Materials (SBOM) ist eine Liste der Bestandteile und Komponenten einer Softwareanwendung sowie ihrer Beziehungen zueinander. Hier hatte ich ja schon mal beschrieben wie man mit Maven und dem CycloneDX Plugin eine erzeugt. Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, warum Benutzer eine SBOM benötigen:

„10 Gründe warum Nutzer eine Bill of Materials (SBOM) brauchen“ weiterlesen

Neue Port Version 2.9.1 für Mac OS – Highlights from Git 2.44

In der Welt der Softwareentwicklung und des Betriebssystems MacOS gibt es eine Vielzahl von Werkzeugen und Anwendungen, die Entwicklern helfen, ihre Arbeit effizienter zu gestalten. Eines dieser Werkzeuge ist „Ports„, ein leistungsstarkes Programm, das es Benutzern ermöglicht, Unix-Software auf ihren Mac-Systemen zu installieren und zu verwalten.

Ports“ ist ein Paketverwaltungssystem für MacOS, das auf dem ursprünglichen FreeBSD Ports-System basiert. Es ermöglicht Benutzern die einfache Installation, Aktualisierung und Deinstallation von Unix-Software und Bibliotheken auf ihren Mac-Systemen. Durch die Verwendung von Ports können Entwickler schnell auf eine Vielzahl von Open-Source-Tools und -Anwendungen zugreifen, ohne sich um komplexe Abhängigkeiten oder Konfigurationsprobleme kümmern zu müssen. „Neue Port Version 2.9.1 für Mac OS – Highlights from Git 2.44“ weiterlesen

MP4 Video umgekehrt rendern

Manchmal will man ein Video umgekehrt abspielen. Das geht mit Blender wie folgt.

1. das mp4 Video in den Sequencer einfügen per drag and drop
2. Eigenschaften mit Taste n aufrufen und „Revers Frame“ Checkbox anwählen
3. das Video neu rendern (das geht sehr schnell)

rtl_433 für den Pi Zero selbst compilieren um Temperatursensoren und Luftruck von Autoreifen (TPMS) uä. auf 433,92 Mhz zu empfangen

Entdecke die Vielseitigkeit von RTL_433: Ein Linux-Programm für die drahtlose Signaldecodierung

In der Welt der drahtlosen Kommunikation und der Signalverarbeitung spielt RTL_433 eine wichtige Rolle. Dieses leistungsstarke Linux-Programm ermöglicht es Benutzern, eine Vielzahl von drahtlosen Signalen zu erfassen und zu entschlüsseln, von Wettersensoren über Hausautomatisierungssysteme bis hin zu Funkfernbedienungen und vielem mehr.

Was ist RTL_433? „rtl_433 für den Pi Zero selbst compilieren um Temperatursensoren und Luftruck von Autoreifen (TPMS) uä. auf 433,92 Mhz zu empfangen“ weiterlesen

Mix Shader in Blender

Ein Mix Shader in Blender ist ein Knoten, der in der Materialbearbeitung verwendet wird, um zwei oder mehr Shader miteinander zu mischen. Ein Shader in Blender definiert die Art und Weise, wie Licht und Materialien aufeinander reagieren.

Der Mix Shader ermöglicht es, verschiedene Shader zu kombinieren und ihre Effekte zu mischen. Dies kann beispielsweise verwendet werden, um zwischen verschiedenen Oberflächeneigenschaften zu mischen, wie zwischen einem glänzenden und einem matten Material (oder rot und grün wie in dem Beispiel oben), oder um die Auswirkungen verschiedener Beleuchtungsmodelle zu kombinieren, wie zwischen einem Diffus- und einem Glossy-Shader. „Mix Shader in Blender“ weiterlesen

Speicher sparen mit dem WebP Format mit cwebp auf dem Raspberry Pi

WebP (sprich engl. „weppy“) ist ein modernes Bildformat, das von Google entwickelt wurde, um hochwertige Bilder mit geringerer Dateigröße im Vergleich zu anderen Bildformaten wie JPEG und PNG zu liefern. Das WebP-Tool unter Linux bietet eine leistungsstarke Lösung für die Konvertierung und Optimierung von Bildern.

Mit dem Tool cwebp können PNG, JPEG, TIFF Bilder in das WebP Format und zurück umgeformt werden.

Diese Datei hat z.B. eine Größe von 1,4 MByte und nach der Umformung nur noch 18 KByte. Da lohnt sich doch der Aufruf,

cwebp 1.png -o 1.webp

Ausgabe: „Speicher sparen mit dem WebP Format mit cwebp auf dem Raspberry Pi“ weiterlesen

In 2023 jeden Monat mehr als 1 Millionen Hits auf diese Webseite – Dank an alle Besucher

In Bezug auf Webseitenstatistiken bezieht sich der Begriff „Hits“ auf die Gesamtanzahl der Anfragen, die an einen Webserver gesendet werden. Hits können verschiedene Arten von Serveranfragen darstellen, und es ist wichtig zu beachten, dass sie nicht unbedingt die Anzahl der Besucher oder Seitenaufrufe widerspiegeln. Hier mal die Auswertung des Jahres 2023:


„In 2023 jeden Monat mehr als 1 Millionen Hits auf diese Webseite – Dank an alle Besucher“ weiterlesen

PSPP (Teil 11) Auswertung der in 2023 gelesenen Bücher

Heute mal ein Praxisbeispiel für PSPP. Für jedes Buch das ich in 2023 gelesen habe, vergebe ich immer eine Schulnote (1-6).
Wird ein Buch abgebrochen, weil ich meine das es sich nicht mehr lohnt weiterzulesen, vergebe ich eine 6, das ist im letzten Jahr 2 mal vorgekommen. Insgesamt habe ich 29 Bücher im Jahr 2023 gelesen. Nun will ich das mal mit PSPP auswerten wie z.B.:

Das geht über das Menü: „PSPP (Teil 11) Auswertung der in 2023 gelesenen Bücher“ weiterlesen

Quicktest: Camunda Modeler v5.18.0 Crypto-Workflow als Video

Der Camunda Modeler ist eine Software, die verwendet wird, um Geschäftsprozesse und Workflows zu modellieren und zu visualisieren. Er wird von der Camunda Plattform unterstützt, die sich auf Business Process Management (BPM) und Workflow-Automatisierung spezialisiert. Nun mal ein Quicktest mit meinem Crypto-Workflows:

Hier nun das kurze Video: „Quicktest: Camunda Modeler v5.18.0 Crypto-Workflow als Video“ weiterlesen

PSPP (Teil 10): Daten Export als CSV für Excel import am Beispiel der Flughöhe

Wie können wir aus PSPP die Daten in ein CSV-File exportieren um sie dann in Excel zu importieren. Wir verwenden wieder unsere Flughöhen aus den vorhergehenden Beispielen.

Wir gehen, wenn wir die Daten geladen haben auf das Menü: Datei – Neu – Syntax. In dem Syntax Editor geben wir ein: „PSPP (Teil 10): Daten Export als CSV für Excel import am Beispiel der Flughöhe“ weiterlesen

ArchUnit Version 1.2.1 veröffentlicht für eine kontinuierliche Überwachung der Architekturstandards

Das Java Framework ArchUnit ist ein leistungsstarkes Werkzeug für die Gewährleistung von Softwarearchitektur und Code-Qualität in Java-Projekten.

Durch die Möglichkeit, deklarative Regeln zu erstellen und automatisierte Tests zu schreiben, hilft ArchUnit, konsistente und hochwertige Software zu entwickeln. „ArchUnit Version 1.2.1 veröffentlicht für eine kontinuierliche Überwachung der Architekturstandards“ weiterlesen

PSPP (Teil 9) Zufallsstichprobe

Stichproben in der Statistik sind ein wesentliches Werkzeug, um Informationen über eine größere Population zu gewinnen, indem man nur einen Teil dieser Population untersucht.

Eine Zufallsstichprobe ist eine Auswahl von Elementen aus einer Gesamtpopulation, bei der jedes Element in der Population eine gleichberechtigte Chance hat, in die Stichprobe aufgenommen zu werden. Das bedeutet, dass jedes Element unabhängig und zufällig ausgewählt wird, ohne dass bestimmte Merkmale oder Eigenschaften bevorzugt werden.

Zufallsstichprobe können auch mit PSPP gezogen werden. Hier ist eine Anleitung dazu: „PSPP (Teil 9) Zufallsstichprobe“ weiterlesen

PSPP (Teil 8): Häufigkeitsverteilung in der deskriptiven Statistik am Beispiel der Flughöhe

In der Statistik ist die deskriptive Analyse ein wichtiger Bestandteil, der es ermöglicht, Daten auf eine Weise zu interpretieren und zu verstehen, die aussagekräftige Muster und Trends offenbart. Eine zentrale Komponente der deskriptiven Statistik ist die Häufigkeitsverteilung, die uns erlaubt, die Häufigkeit von Werten oder Kategorien in einem Datensatz zu analysieren.


„PSPP (Teil 8): Häufigkeitsverteilung in der deskriptiven Statistik am Beispiel der Flughöhe“ weiterlesen

Quarkus REST-Service mit Swagger-UI in unter 10 Minuten von 0 auf dem Raspberry Pi 4 installieren (Bonus: Panache)

Einen aktuellen Quarkus REST-Service mit Swagger-UI kann in unter 10 Minuten auf dem Raspberry Pi 4 installiert werden. Das längste daran ist noch der erstmalig download. Vor 3 Jahren hatte ich das ja schon in 15 Minuten gemacht.

Also diese 7. Schritte sind auf der Kommandozeile nötig, um einen Aktuellen REST-Server mit Quarkus 3.5.3 zu starten:

Freut euch immer

„Quarkus REST-Service mit Swagger-UI in unter 10 Minuten von 0 auf dem Raspberry Pi 4 installieren (Bonus: Panache)“ weiterlesen